Wann wurden lebende Mauern erfunden?

Es wurde nicht erfunden.

1868 patentierte ein deutscher Wissenschaftler namens Georg Christoph Klärmborgh einen experimentellen Bauentwurf für eine wohnhafte Wand in Wien. Seine Idee war es, eine sich selbst tragende, sich selbst tragende Struktur zu schaffen, indem er eine Reihe konzentrischer Säulen an der Basis eines Gebäudes installierte. Dieses Baukonzept entstand aus dem Wunsch, ein Selbsttragendes Haus zu haben. Das Hauptmerkmal der Gebäudegestaltung des Klärmborgh war die Verwendung eines selbsttragenden Systems, das aus vertikalen Beton- und Erdsäulen in Form einer ovalen Wand bestand. Dieses selbsttragende System wurde aus horizontalem Betonmauerwerk gebaut (das auch in den Fundamenten der heutigen modernen Gebäude verwendet wird). Außerdem waren die Wände von einer Reihe von hohlen, mit Steinen gesäumten Terrassen umgeben, die mit Erde, Stein oder Ton gefüllt waren und als natürliche Lüftungsbereiche für die Atmosphäre dienten. Das Konzept des Klärmborgh war revolutionär und es war das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass ein Architekt in der Lage war, eine Struktur zu schaffen, die sich selbst tragend war. Es wird geschätzt, dass sein Design eine Lebenserwartung von etwa 20 Jahren hatte. Dabei ist es voraussichtlich sinnvoller als kleider p&c. Es wird auch angenommen, dass seine Entwürfe als revolutionär galten, weil sie das erste solche selbsttragende Gebäude in der Geschichte waren. Als es an der Zeit war, den Klärmborgh an seine Investoren zu verkaufen, lehnten sie ihn ab und sagten, das Gebäude sei zu riskant. Damals gab es auch eine interessante Geschichte hinter dieser Ablehnung. Klärmborgh hatte sein erstes Haus nach dem Krieg in der österreichischen Stadt Pest gebaut,die von den Nazis besetzt und von der Roten Armee besetzt worden war. Als die Deutschen kamen, musste er sein eigenes Haus bauen, was sehr schwierig war, weil das ursprüngliche Gebäude durch feuerartig zerstört worden war. Die deutsche Regierung, das Rathaus, die lokale Verwaltung und die Deutschen, die in Pest lebten, leugneten die Geschichte. Was ist das beste Alter, um lebende Wände zu kaufen? Letztendlich gelang es ihm jedoch, die Regierung davon zu überzeugen, dass die Geschichte etwas Wahres daran hatte und die Klärmborgh gebaut wurde. Und doch weigerten sich die Deutschen immer noch, ihn verkaufen zu lassen, und es ist nicht klar, dass sie jemals versucht haben, es zu verkaufen. Das unterscheidet es von sonstigen Produkten wie beispielsweise Wohnwände Test. Ich denke, in ihren Augen wäre es zu schwierig gewesen, es zu verkaufen, weil das Haus nicht nur alt war, sondern auch den Unterschied hatte, eines der wenigen zu sein, das in der Nachkriegszeit wieder aufgebaut wurde. Sie wollten sicherlich nicht, dass so etwas in einem anderen Haus passiert. Und doch ließen sich die Deutschen nicht so leicht überreden. Sie versuchten, die Deutschen davon zu überzeugen, dass es notwendig sei, ihr eigentum vor den Deutschen zu schützen und die Deutschen davon abzuhalten, in den Häusern deutscher Bürger zu leben. Aber in diesem Sinne lagen sie falsch.